Die Informationen auf dieser Webseite werden vom ZyXEL-Support nicht unterstützend supported.
Fragen zur Umsetzung oder bei Problemen sind ausschließlich in hierzu bekannten Foren zu stellen.


Vorgehensweise NSA-220 ("nur" mit Firmware V2.20 bzw. V2.30(AFB.0) sowie höher möglich) und Einsatz FFP 0.5/ Fun_plug per USB
Der hierfür zu verwendende USB Memory-Stick muss Autoboot fähig sein!

Die entsprechend ursprünglich originale Anleitung (NSA-220 mit Firmware V2.20) hierzu findet sich unter FFP on NSA-220 in 8 easy steps (Thanks to Mijzelf).
Die entsprechend aktuell originale Anleitung (NSA-220 mit Firmware V2.30) hierzu findet sich unter FFP on NSA-220 in 3 easy steps (Also thanks to Mijzelf).

1. Schließen Sie einen USB-Memorystick mit z.B. 512MB (4GB sowie 8GB funktionieren auch) an Ihrem NSA-220 im USB-Slot-1 an.
2. Verwenden Sie das Webinterface des NSA-220, um sich als "admin" anzumelden.
3. Begeben Sie sich in das Menu: Storage / Speicher.
4. Verwenden Sie den Punkt "Create an External Volume / Externes Volumen erstellen", um das Dateisystem des USB-Stick mittels EXT2 (oder EXT3/ReiserFS) zu erstellen.
    Vorsicht: Dieser Schritt zerstört / löscht alle Daten auf dem USB-Stick - Ist jedoch nicht notwendig, wenn schon in ext2/3/reiserFS formatiert vorliegend.
    Ein in NTFS formatiert vorliegender USB-Stick funktioniert nicht, dann diesen zunächst (z.B. am Rechner) in FAT formatieren...
5. Das Volumen ist dann zugänglich über Samba (Share). Extrahieren Sie nun den Inhalt der Datei "ffp_for_NSA-220.3.zip" (oder hier) auf diesen USB-Stick.
5.1. Befindet sich statt der Firmware V2.20 die V2.30 oder höher auf dem NSA-220, muss die Datei "nsa220_check_file.230" umbenannt werden in "nsa220_check_file".
       Dabei wird die aktuell vorliegende Datei "nsa220_check_file" (diese gedacht ist für den Betrieb mit der Firmware V2.20) natürlich überschrieben.
       Der so im folgenden erstellte Stick ist durch Verwendung der Datei "nsa220_check_file.230" nur für den Betrieb zur Firmware V2.30 einzusetzen.

-----
5.2. Im Falle des NSA-210 muss die Datei "nsa220_check_file.230" umbenannt werden in "nsa210_check_file".
       Zusätzlich bedarf es dieser Datei "md5sum" (oder geZIPed hier /muss dann noch entpackt werden).
-----

6. Downloaden Sie die Datei "fun_plug.tgz" (oder hier), und kopieren diese auch auf den USB-Stick.
    Der USB-Stick sollte somit nun 6 Dateien beinhalten.
7. Im Webinterface bei "Wartung - Herunterfahren / Maintenance - Shutdown" nun mittels "Restart / Neustart" den NSA-220 neu starten (USB-Stick drin belassen!).
8. Warten Sie, bis der NSA-220 vollständig gestartet ist. Fertig!

Die tgz Dateien sollten nun verschwunden sein, und das Verzeichnis / FFP am NSA-220 (USB-Stick) sollte gefüllt sein mit Fonz "wunderbaren" Sachen.
Der NSA-220 sollte nun mittels Telnet erreichbar sein, da dort der Telnet-Server automatisch gestartet ausgeführt ist.

Aktivieren des SSH Server: Mittels Telnet zum NSA-220 verbinden und dann folgendes dort eingeben:
chmod a+x /ffp/start/sshd.sh
/ffp/start/sshd.sh start


Nach einer Weile wird der SSH-Server gestartet sein. Versuchen Sie, ob es funktioniert.
Sie haben nun zwei Logins:
Benutzer: root  / Passwort: root
Benutzer: user  / Passwort: user

Als root eingeloggt, lässt sich das Kennwort dann mittels Befehl "passwd" händisch anpassen.

Den NSA-220 sollte man nun einmal neu starten.

Wenn der SSH-Server sich nach dem reboot gestartet hat, können Sie den Telnet-Server wie folgt deaktivieren:
chmod a-x /ffp/start/telnetd.sh
sh /ffp/start/telnetd.sh stop

Für weitere Informationen über FFP 0.5 gibt es das Howto FFP, und ein Forum voller Diskussionen über FFP-Pakete.
 
[...]  [...]

[...]
TFTP Server installieren:

wget http://stylesuxx.com/dns323/atftpd-0.7.tgz (oder hier)
funpkg -i atftpd-0.7.tgz

In Zeile 13 den Zielpath anpassen "/ffp/start/atftpd.sh": (angepasste datei hier zu laden)
atftpd_share="/mnt/HD_a2/tftpboot/" #Change this if you want an other directory to be shared

Zeile 20 im "/ffp/start/atftpd.sh" austauschen, da in Version 2.20(AFB.0) des NSA-220 (noch) keine Gruppenunterstützung:
/ffp/sbin/atftpd --daemon --port $atftpd_port --user $atftpd_user $atftpd_share --no-fork&

Am einfachsten editieren lassen sich die .sh Dateien mit dem Midnight Commander (MC).

Nun die benötigten Ordner erstellen und Schreib-Berechtigen:
root@nsa220:/# mkdir /mnt
root@nsa220:/# mkdir /mnt/HD_a2
root@nsa220:/# mkdir /mnt/HD_a2/tftpboot
root@nsa220:/# chmod 777 /mnt/HD_a2/tftpboot

Autostart beim NSA-Boot aktivieren: chmod a+x /ffp/start/atftpd.sh
Autostart beim NSA-Boot deaktivieren: chmod a-x /ffp/start/atftpd.sh
Manueller Vorgang: sh /ffp/start/atftpd.sh status / stop / start

 

[...]  [...]

[...]
Install Midnight Commander (MC):
wget http://andreas.welcomes-you.com/projects/dns323/mc-4.1.40-pre9-ffp05.tgz (oder hier)
funpkg -i mc-4.1.40-pre9-ffp05.tgz

 
[...]  [...]

[...]
Start/Use SyslogD:
Autostart beim NSA-Boot deaktivieren: chmod a-x /ffp/start/syslogd.sh
Autostart beim NSA-Boot aktivieren: chmod a+x /ffp/start/syslogd.sh
Manueller Vorgang: sh /ffp/start/syslogd.sh status / stop / start

Kontinuierliche Anzeige von Meldungen (separate SSH-Instanz): tail -f /var/log/messages

 
[...]  [...]

[...]
Syslog-NG Server anstelle SyslogD nutzen (die bessere Variante):

Zunächst die benötigten Ordner erstellen und Schreib-Berechtigen:
root@nsa220:/# mkdir /mnt
root@nsa220:/# mkdir /mnt/HD_a2
root@nsa220:/# mkdir /mnt/HD_a2/log
root@nsa220:/# chmod 777 /mnt/HD_a2/log

root@nsa220:/# mkdir /etc/syslog-ng

Die Datei "syslog-ng.conf" in das erstellte Verzeichnis "/etc/syslog-ng" kopieren.
Die Dateien "SERVERS.sh" und "syslog-ng.sh" sind in das Verzeichnis "/ffp/start" zu kopieren (ggf. vorhandene überschreiben).
Die entsprechend vorbereiteten Dateien "syslog-ng.conf", "SERVERS.sh" und "syslog-ng.sh" sind hier zu laden.


Autostart beim NSA-Boot aktivieren: chmod a+x /ffp/start/SERVERS.sh
Autostart beim NSA-Boot deaktivieren: chmod a-x /ffp/start/SERVERS.sh
Manueller Vorgang: sh /ffp/start/syslog-ng.sh status / stop / start


[...] Darstellung "SERVERS.sh" [...]
#!/ffp/bin/sh
mkdir /var/log/lastlog

# PROVIDE: SERVERS
/usr/sbin/syslog-ng /ffp/etc/syslog-ng/syslog-ng.conf
[...]

[...] Darstellung "syslog-ng.conf" [...]
options{ sync (0);
# time_reopen (10);
log_fifo_size (1000);
long_hostnames (off);
use_dns (no);
use_fqdn (no);
create_dirs (no);
keep_hostname (yes);
};

# Listen all udp-514 packets.
# Listen all udp-162 packets.
# Define variable "d_udplog" for write in a specified file.
# Write logs "s_snmp" and "s_syslog" to destination file "d_udplog".

source s_syslog { udp( ip(0.0.0.0) port(514)); };
source s_snmp { udp( ip(0.0.0.0) port(162)); };
destination d_udplog {file("/mnt/HD_a2/log/syslog.log" perm(0644)); };
log { source(s_snmp); source(s_syslog); destination(d_udplog); };

# Listen on unix-stream for /dev/log.
# Define variable "d_zylog" for write in a specified file.
# Write log "s_sys" to destination file "d_zylog".

source s_sys { unix-stream ("/dev/log"); internal(); };
destination d_zylog {file("/mnt/HD_a2/log/nsalog.log" perm(0644)); };
log { source(s_sys); destination(d_zylog); };

# Define variable "logserver" for send to specified syslog-daemon eg. 192.168.88.11
# Send logs for "s_sys" and "s_udp" to destination "logserver"

destination logserver { udp("192.168.88.11" port(514)); };
log { source(s_sys); source(s_syslog); source(s_snmp); destination(logserver); };
[...]
 

PS: Den MediaTomb sowie LigHTTPd (incl. PHP) bekommt man auch am NSA-220 zum laufen (tut es hier...)!


 
[...]  [...]

[...]
Transmission BT Client unter FFP nutzen:

Ein anderer Torrent Client ließe sich in Verbindung FFP-Stick wie folgt verwenden.

Transmission 1.3 install on FFP:
http://forum.dsmg600.info/t2719-[REL]-Transmission.html

---

Bzgl. Transmission, auf die Schnelle:
1. Zunächst FFP-Stick bereiten (siehe oben).

2. Short Term to use Transmission on FFP-Based at NSA-220/Plus.
2.1 Download to NSA/FFP:
wget http://kylek.is-a-geek.org:31337/files/curl-7.18.1.tgz
wget http://kylek.is-a-geek.org:31337/files/Transmission-1.76-1.tgz
wget http://www.inreto.de/dns323/fun-plug/0.5/packages/uclibc-0.9.29-7.tgz

2.2 Goto CLI on NSA-220 (SSH in my case) and install it (I use FFP-Stick 005):
funpkg -i curl-7.18.1.tgz
funpkg -i Transmission-1.76-1.tgz
funpkg -i uclibc-0.9.29-7.tgz


2.3 check a separate download folder e.g.: downloads

2.4 Start with CLI (e.g. SSH):
transmission-daemon -g /i-data/md0/downloads/.transmission-daemon -w /i-data/md0/downloads/download/ -t -u admin -v 12345 -a 127.0.0.1,192.168.*.*

2.5 Now can access by: http://<NSA-220_IP>:9091/